Prüfen und nachfüllen eines Ausdehnungsgefäß

Das Ausdehnungsgefäß einer Heizungsanlage ist ein wichtiges Bauteil . Es dient dazu den Wasserdruck Ihrer Heizungsanlage konstant zu halten. Ausdehnungsgefäße sind meist mit Stickstoff gefüllt welcher durch eine Gummimembran vom Wasser der Heizungsanlage getrennt ist.

 

Wenn nun der Stickstoff Vordruck innerhalb dieser Membran nicht mehr ausreichend ist um einen entsprechenden Gegendruck dem Ausdehnenden Wasser gegenüber zu stellen, muss dieses Stickstoffpolster aufgefüllt werden.
Unter dem Amazon Link findest du ein Prüf und Nachfüllgerät für Ausdehnungsgefässe.

Um nun festzustellen ob der Vordruck den Ausdehnungsgefäßes ausreichend ist müssen Sie dieses als erstes Drucklos machen das heißt sie müssen das Ausdehnungsgefäß vom Wasserdruck trennen . Bei richtig installierten Ausdehnungsgefäßen ist dies Problemlos durch ein Kappenventiel möglich. Schliessen Sie das Kappenventiel und lassen sie über den Entlehrungshahn zwischen Gefäß und Kappenventil das Wasser ab.

Wenn Sie das erledigt haben können Sie mit Hilfe eines Druckmanometers (z.B. Reifenpumpe) den Vordruck kontrollieren. Dieser Vordruck sollte etwa 0,3 bar niedriger sein als der Heizungsdruck Ihrer Anlage normalerweise haben sollte. Siehe auch Video hier.

Was brauche ich um ein Ausdehnungsgefäß zu prüfen und gegebenenfalls nachzufüllen ?
Bestseller Nr. 1 Flamco-Wemefa 26333... 31,89 EUR
Bestseller Nr. 3 Flamco-Wemefa 26233... 27,94 EUR
Bestseller Nr. 5 Afriso Kappenventil für... 8,75 EUR

Letzte Aktualisierung am 19.06.2018 / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Als Beispiel:

1,5 bar gewünschter Anlagendruck – 1,2 bar Vordruck im Ausdehnungsgefäß.

Sollte der Vordruck im Ausdehnungsgefäß zu niedrig sein können Sie diesen mit einer Stickstoff Nachfülldose wieder auf den gewünschten Vordruck erhöhen. Viele nutzen zum nachfüllen auch einfach Druckluft welche man z.B. mit einer Faradpume in das Gefäß pumpen kann. Auch mit Luft arbeitet das Ausdehnungsgefäß jedoch ist Luft nicht optimal da der vorhandene Sauerstoff Sowohl die Gummimembran als auch das Gefäß selber angreift und dieses über Jahre schädigen könnte. Außerdem diffuniert die Luft leichter durch die Membran und das Ventil so das es sein kann das sie den Druck öfters kontrollieren müssen als es bei Stickstoff der Fall ist.

Wenn Sie nun den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes korrekt eingestellt haben, können Sie das Kappenventil wieder öffnen und etwas Wasser nachfüllen bis Sie den gewünschten Anlagendruck wieder erreicht haben.
Sollte beim kontrollieren des Ausdehnungsgefäßes Wasser aus dem Nachfüllventil kommen, ist Ihr Ausdehnungsgefäß defekt und muss gewechselt werden.

Wechsel eines Ausdehnungsgefäßes

Das wechseln eines Ausdehnungsgefäßes stellt keine großen Anforderungen an ihr Handwerkliches Geschick. Wie beim Ausdehnungsgefäß prüfen müssen Sie lediglich das Kappenventil schließen und den Druck des Gefäßes ablassen. Die einzige Herausforderung abgesehen vom anschrauben dreier Schrauben ist es das neue Ausdehnungsgefäß einen korrekten Vordruck zu geben. Gehen Sie auch hier vor wie im oberen Beispiel vorgegeben.

Sollte wieder erwarten kein Kappenventil in der Ausdehnungsleitung verbaut worden sein empfehle ich auf jeden Fall einen Fachhandwerker kommen zu lassen um dieses nachzuholen. 

Wer sein Ausdehnungsgefäß von einem Fachhandwerker prüfen oder nachfüllen lassen möchte kann unter folgendem Link Kontakt mit einem Heizungsbetrieb aus seiner Nähe aufnehmen. Ich empfehle eine Jährliche Wartung der Heizungsanlage um Schäden frühzeitig erkennen zu können und eine lange Lebensdauer der Heizungsanlage sicherzustellen.

Ein Ausdehnungsgefäß gehört zu den Sicherheitsrelevanten Teilen einer Heizungsanlage und sollte als solches behandelt werden. Bei der Jährlichen Wartung wird das Ausdehnungsgefäß mit geprüft und gegebenenfalls auch nachgefüllt oder gewechselt.