Tontopf Heizung – Mythos oder Wahrheit?

Wer sich durch die Tiefen des Internets bewegt wird in den letzten Jahren und Monaten sicherlich auch auf die Teelicht Heizung gestoßen sein. Das Internet ist voll mit alternativen und vermeintlich ökologisch nachhaltigen Tipps zum Energie und Geld sparen. Nach den Aussagen diverser Blogger kann man einen ganzen Raum mit nur zehn Cent am Tag heizen und ein ganzes Haus mit weniger als einem Euro am Tag. Dem Sparfuchs werden bei so einer Aussage die Ohren klingeln. Wir haben uns gefragt, was wirklich an dem Hype um die Tontopf Heizung dran ist? Ist es wirklich so einfach und kann man damit wirklich Geld und Energie sparen? Um der Antwort näher zu kommen, muss man sich mit einigen Daten ausrüsten. Hier die Antworten, auf viele spannende Fragen.

Wie viel Energie braucht man um Wärme zu erzeugen?

Je nachdem, welche Art von Heizung in einem Haus verbaut ist, unterscheidet sich der durchschnittliche Jahresverbrauch. Bei einer Gasheizung liegt der durchschnittliche Jahreswert für ein Einfamilien-Reihenhaus mit 120 qm bei 14.400 kWh/a pro Jahr. Das ist der durchschnittliche Jahreswert, mit welchem man in den kalten Monaten angenehme 22 °C m Durchschnitt generiert. Mit Heizöl sind es 15.600 kWh/a und bei der Fernwärme kommt man auf 12.180 kWh/a. Ein einzelnes durchschnittliches Teelicht erzeugt eine Wärmeleistung zwischen 30 und 40 Watt. Die etwas größeren Modelle können unter Umständen ganze 50 Watt generieren.

Rechnet man den Jahresverbrauch einer Gasheizung mal auf den Tag runter, dann kommt man für das 120 qm Haus auf eine benötigte Heizenergie von 39,45 kWh. Hierbei sollte man allerdings bedenken, dass dies der Durchschnittswert ist. Im Sommer heizen die Wenigsten aber im Winter ist der Wert oft höher. Das bedeutet, dass an einem knackig frischen Wintertag schon mal 50 kWh benötigt werden, um das Häuschen samt Bewohnern warm zu halten. Da ein Teelicht gerade einmal 50 Watt hat, bräuchte man also 20 Teelichter für eine Kilowattstunde. Ein günstiges Teelicht kostet ca. 3 Cent. Bei 20 Teelichtern sind das schon 60 Cent. Doch hier hört die Rechnung nicht auf. Ein Teelicht hat eine Brenndauer von drei bis fünf Stunden, danach braucht man neue Teelichter. Die durchschnittlichen Gaskosten für eine Kilowattstunde liegen bei 6 Cent. Fernwärme und Öl liegen bei 10 Cent pro Kilowattstunde. Da können Teelichter einfach nicht mithalten.

Wie verstärkt der Tontopf die Heizleistung?

Wer schon einmal einen der Öko-Artikel gelesen hat, der hat bestimmt auch schon gelesen, dass der Tontopf bzw. die Tontöpfe der Teelicht Heizung die Strahlungswärme verstärken soll. Nach der Entmutigung gerade mag das wie ein Hoffnungsschimmer klingen, doch die Fakten sprechen für sich. Die Wärme von jeder Heizung, mal abgesehen vom Nachtspeicherofen, wird durch Strahlungswärme an den Raum abgegeben. Unterschiedliche Mechanismen heizen Luft, Wasser oder Gase auf, welche die Heizkörper erwärmen. Diese geben die Wärme als Strahlungsenergie an den Raum ab.

Vergleicht man jetzt einmal die Größe eines klassischen Heizkörpers mit den Ausmaßen einer Tontopf Heizung, dann wird es nicht verwundern, dass der klassische Heizkörper auch hier weit vorne liegt. Der Tontopf fängt die Strahlungswärme der Teelichter auf und bündelt diese. So wirkt es um den Tontopf herum wirklich richtig heiß. Das ist aber auch notwendig, da der Tontopf ja eher von kompakten Ausmaßen ist. Und die kleine Teelicht Heizung muss immerhin mindestens einen ganzen Raum aufheizen. Das Problem ist hier allerdings die Physik. Strahlungswärme wird von einem Körper an seine Umgebung abgegeben. Die umgebende kalte Luft vermischt sich mit der warmen Luft und wird am Ende, weniger kalt. Auch, wenn die kleine Teelicht Heizung sich große Mühe gibt, sie wird nur schwer den gesamten Raum auf die Temperatur bringen können, die sich in ihrer direkten Nähe ausbreitet. Es fehlt ganz einfach an Leistung und Größe.

Fazit

Wer gemütlich auf dem Sofa sitzt, einen Film schaut oder ein Buch liest, der wird es mit einer Tontopf Heizung auf dem Couchtisch bestimmt muckelig warm oder zumindest angenehmer finden. Doch der ganze Raum wird sicherlich nicht so warm, wie er es mit der klassischen Heizung würde. Daher ist die gute alte oder auch moderne Heizung wesentlich ökologischer als jede noch so große Armee von Tontopf Heizungen. Ökologisch nachhaltig heizen gerne, aber bitte gut durchdacht!

Please follow and like us:
error