Sobald der Ofen sich erwärmt nimmt der Ofenventilator seinen Dienst auf und er schaltet automatisch ab, wenn der Kaminofen wieder erkaltet ist. Was wie neuste Elektronik wirkt, beruht in Wirklichkeit auf einem Effekt der 1821 entdeckt wurde.

Die geheimnisvolle Steuerung vom Kaminventilator

Der Kaminventilator wird nicht über die Thermik der aufsteigenden Wärme betrieben. Diese könnte nie die Kraft aufbringen einen senkrecht stehenden Rotor anzutreiben, um Luft in den Raum zu blasen. In jedem Holzofen Ventilator ist ein Elektromotor für den Antrieb des Propellers zuständig. Doch woher kommt der Strom? Die Geräte enthalten keine Batterie und sind auch nicht mit dem Stromnetz verbunden.

 

Die Top 5 Bestseller Ofenventilator

Bestseller Nr. 1
PAIPU Kaminventilator, Ofenventilator mit Thermometer, automatischer und leiser Betrieb, Kamin Ventilator mit 4 Blättern für Herde, Holzofen und Kaminen
  • 🔥 【Umweltschutz】 - Angetrieben durch Wärme, keine Batterie oder Elektrizität erforderlich. Der PAIPU Kaminventilator nutzt die vom Ofen erzeugte Wärme voll aus und zielt darauf ab, die Wärme im Raum zu verteilen. Mit dem kostenlosen Thermometer können Sie die Temperatur jederzeit messen.
  • 🔥 【Automatischer geräuschloser Betrieb】 - Je höher die Temperatur, desto schneller läuft der Lüfter und desto größer ist die Wärmeableitungskapazität! Wenn die Kamintemperatur 60 ° C erreicht, läuft der Lüfter automatisch an. 70-345 ℃ ist die normale Arbeitstemperatur. Es sollte beachtet werden, dass selbst wenn Sie daneben sitzen, Sie kein Geräusch hören können (<32 dB)!
  • 🔥 【Effizient】- PAIPU four vierblättriger lotusförmiger Kamin Ventilator gibt die vierfache Wärme herkömmlicher Ofenventilatoren ab, und die Wärme wird ohne Schwankungen direkt an die Umgebung abgegeben. Bringen Sie die Wärme schneller und effektiver in jede Ecke des Raumes!
  • 🔥 【Lange Lebensdauer】 - Die harte Materialbasis kann Temperaturen von bis zu 500°C / 932°F standhalten, ohne sich um das Schmelzen während des Betriebs sorgen zu müssen. Auf der Rückseite befindet sich eine Schallwand, die verhindert, dass die Leiterplatte direkt freigelegt, sicher und schön ist! Der kleine Griff am Lüfter ist mühelos zu tragen!
  • 🔥 【Bestes Wintergeschenk】 - Winter bedeutet, dass Kälte hier ist. Und es kann schnell heiße Luft übertragen. Während der Drehung des Lüfters wird ein bestimmtes Geräusch erzeugt. Wenn Sie den Kaminlüfter längere Zeit verwenden und nicht mehr arbeiten, ist er möglicherweise falsch platziert und die Temperatur ist möglicherweise zu hoch, wodurch die Leitung beschädigt und unbrauchbar wird.
Bestseller Nr. 2
Tomersun - Lüfter mit 3 Blättern, hitzebetrieben, für Holzofen, Kamin
  • Kompakte Größe – 22,1 x 17 x 9,1 cm, Material: Aluminium.
  • Keine Batterien oder Strom erforderlich: Durch die Hitze des Ofens werden die Ventilatorflügel betrieben. Die Geschwindigkeit wird entsprechend der Temperatur des Ofens automatisch angepasst.
  • Längere Lebensdauer: Im Boden des Geräts befindet sich eine bi-metallische Sicherheitsvorrichtung. Wenn die Oberflächen-Temperatur ca. 300 ℃ übersteigt, hebt die Sicherheitsvorrichtung die Vorderseite des Lüfters leicht an, um den TEG und den Motor zu schützen.
  • Flüsterleise: Der einzig bewegliche Teil ist der Ventilator. Sie werden gar nicht merken, dass der Lüfter da ist, Sie spüren nur die Wärme.
  • Weniger Verbrauch, mehr Effizienz: Reduziert den Brennstoff-Verbrauch und heizt Zimmer schneller auf.
Bestseller Nr. 3
Kaminventilator 4 Blätter Kamin Ofen Ventilator, CRSURE Kaminbesteck Stromloser Feuerstelle Kaminöfen Wärmebetriebener Ofenventilator Große Räume für Kaminofen Holzöfen Umweltfreundlich ohne Strom.
  • Mehr Warmluft – Mit 8 Flügeln ist dieser Ventilator in der Lage, 50 % mehr warme Luft zirkulieren zu lassen als herkömmmliche Ventilatoren mit 4 Flügeln. Effektive und effiziente Möglichkeit zum Heizen Ihres Zimmers mit dem Ofen.
  • Überhitzungsschutz: Das eingebaute Produktionssystem des Ofenventilators verhindert Überhitzung.
  • 100 % eloxiertes Aluminium: Das Mini-Gehäuse aus hochwertigem eloxiertem Aluminium ist rostfrei, verschleißfest und bietet eine gute Wärmeleitfähigkeit.
  • Flüsterleise: Crsure Hitzebetriebene Ofenventilatoren, normales Betriebsgeräusch unter 25 dB.
  • Selbstbetrieben und umweltfreundlich: Der Betrieb kostet nichts, der Ventilator für Brenner ist komplett selbstbetrieben und benötigt keine Batterien oder Netzstrom.
Bestseller Nr. 4
Kaminventilator, Qfun Ofenventilator Lüfter mit 4 Blättern Geräuscharmer Betrieb Hitzebetrieben für Holzofen Kamin
  • ❆❆ Automatische Operation: Die Lüfterblätter werden von der Hitze des Ofens angetrieben. Geschwindigkeit automatisch von der Temperatur der Herdplatte gesteuert (Windgeschwindigkeit: 1100 U / min). Der Ofenventilator arbeitet automatisch mit der Ofentemperatur zwischen 80- 350°C. Je höher die Temperatur des Kamins ist, desto schneller ist die Drehzahl
  • ❆❆ Überhitzungsschutz: Titanlegierungsblech an der Unterseite des kaminventilator. Wenn die Oberflächen-Temperatur ca. 300 ℃ übersteigt, hebt die Sicherheitsvorrichtung die Vorderseite des Lüfters leicht an, um den TEG und den Motor zu schützen
  • ❆❆ Innovatives Design: Der Lüfter hat 4 Flügel, effektiv nutzen Sie die Hitze von Ihrem Holzofen und zerstreuen Sie es auf Ihr Zimmer. Der Ventilator zirkuliert warme Luft. Sie können Wärme in Ihrem Zimmer genießen und Ihren Komfort. Der Holzofenventilator ist aus eloxiertem Aluminium, das nicht rosten oder korrodiert wenn der Ventilator heiß wird, lebensdauer ist sehr lang
  • ❆❆ Wenig Lärm: Das rotierende Geräusch der Lüfterflügel ist besonders leise ≦ 25dB, Sie können ruhig drinnen ruhen, auch das Baby wird nicht gestört
  • ❆❆ 100% zufriedenstellender Service: Unsere Produkte verfügen über ein engagiertes Forschungs- und Entwicklungsteam, um eine hohe Qualität zu gewährleisten. Wir haben ein professionelles Serviceteam, das sich um Ihre Probleme kümmert. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, kontaktieren Sie uns bitte ohne zu zögern, wir werden Ihnen innerhalb von 24 Stunden antworten
AngebotBestseller Nr. 5
Kaminventilator Ofenventilator Lüfter ohne Strom - 4 Blätter, betrieben durch Wärmeenergie, geräuscharm, ökonomisch - Wärmebetriebener Kaminrohr Ventilator Kaminlüfter für Kamin Ofen
  • Umweltfreundlich und stromlos - Ofenlüfter benötigt keinen Stromanschluss und keine Batterien, um seine 4 Lüfterblätter zum Laufen zu bringen, dafür reicht bloß die ausgehende Wärme bzw. die ansteigende Temperatur von der Ofenoberfläche
  • Sehr leise und super effektiv - kluge Investition, die sich lohnt und auszahlt: flüsterleiser Standlüfter verteilt vom Schornstein ausgehende, sonst nicht genutzte Energie horizontal im Raum - das gewährt die bessere Wärmeverteilung und spart Energiekosten
  • Notwendiges Kaminzubehör - da es sich nur 4-Blättriger Flügel bewegt, beträgt die Betriebslautstärke dieses Lüfters weniger als 25 dB - sie hören ihn nicht aber sie spüren, dass er da ist. Wird gerne bei Pellet-, Elektro- und Holzöfen verwendet
  • Integrierter Überhitzungsschutz - am Standfuß des Lüfters ist eine Bimetall-Sicherheitsplatte eingebaut. Wenn die Oberflächentemperatur sich dem Maximum nähert, sorgt der Bimetallstreifen für leichte Anhebung der Kanten / für Ausgleich
  • Praktisches Automatikbetrieb - besonders hilfreich ist, dass dieser Kamin-Ventilator springt ganz von alleine und man muss nicht extra von der Couch aufstehen, um ihn zum Laufen zu bringen. Einfach Klasse besonders nach einem anstrengenden Tag

Letzte Aktualisierung am 3.08.2021 / Affiliate Links* / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Antwort ist einfach, sie erzeugen den Strom selbst. Es geht um den Seebeck-Effekt, der auch häufig als thermoelektrischer Effekt) oder Peltier- beziehungsweise Thomson-Effekt bezeichnet wird. Bereits 1821 entdeckte der deutsche Physiker Thomas Johann Seebeck, dass in einem Leiterkreis scheinbar ohne Quelle Strom fließen kann. Dies geschieht, wenn unterschiedliche Metalle darin sind zwischen denen eine Temperaturdifferenz herrscht.

Nur wenige Jahre später erkannt der französische Physiker Jean Charles Athanase Peltier, das der Effekt auch umgekehrt ist. Wenn an ein Element aus unterschiedlichen Metallen Strom gelegt wird, erwärmt sich eine Seite und die andere kühlt ab. Dieses Prinzip wird heute bei Autokühlboxen angewendet.

In jedem Kaminofen Ventilator befindet sich ein Thermoelement, das aus zwei unterschiedlichen Metallen besteht. Dieses sorgt für Strom um einen kleinen Ventilator anzutreiben.

Die Materialien aus denen des Element besteht und dessen Größe sind verantwortlich für die maximale Menge an elektrischer Energie die entsteht. Die Ausbeute hängt in der Praxis davon an, welche Temperaturdifferenz zwischen den beiden Metallen möglich ist.

Die Temperaturdifferenz ist wichtig

Der Temperaturunterschied zwischen dem Fuß, der sich am Ofen aufheizt und dem Oberteil sind letztendlich ausschlaggebend für die Differenz der Temperaturen der beiden Metalle. Es kommt dabei wenig auf die tatsächliche Temperatur an. Optimal ist eine Differenz von 50 K. Einige Modelle können bereits Strom bei 30 K erzeugen.

Hinweis: Eine Differenz 1 K (Kelvin) entspricht 1° Celsius. Bei Differenzen wird diese Einheit verwendet, da es auf die absolute Temperatur nicht ankommt.

Die Anbieter von Kaminofen Ventilatoren haben sich viel einfallen lassen um für eine Temperaturdifferenz zu sorgen. Daher haben diese Geräte teils ein bizarres Design oder enthalten sogar zwei Rotoren. Strom kann schließlich nur entstehen, wenn das Unterteil des Ventilators deutlich wärmer ist als das Oberteil.

Der Ofenventilator braucht daher einen direkten Kontakt zu einem wärmeleitenden Teil der Wärmequelle. Nur so ist gewährleistet, dass sich die Unterseite des Thermoelements aufheizt und die Oberseite kühl bleibt. Da sich die Wärme ausbreitet muss diese im oberen Bereich rasch abgeführt werden. Würde dies nicht geschehen, könnte das Thermoelement keinen Strom erzeugen, dieses braucht eine Temperaturdifferenz.

Zu unterscheiden ist zwischen aktiver und passiver Kühlung:

  • Passiv: Am Ofenventilator sind große Bleche aus wärmeleitendem Material. Durch die große Oberfläche leiten diese die Wärme rasch an die Raumluft weiter.
  • Aktiv: Im oberen Teil des Geräts ist ein kleiner Ventilator eingebaut. Dieser saugt Raumluft an und leitet sie über kleine Kühlbleche. Auf diese Art ist der Bau von keinen Ofenventilatoren möglich.

Generell ist es wichtig, dass der Holzofenventilator aus einem Material besteht, das ausgezeichnet Wärme leitet. Außerdem ist eine isolierende Schicht zwischen dem Ober- und dem Unterteil nötigt. Nur so ist gewährleistet, das der Kaminventilator sowohl schnell anspringt als auch bei längerem Heizen weiter die Luft verwirbelt.

Unterschiede zwischen den Modellen

Die Preise bewegen sich in der Regel zwischen 30 und 50 Euro. Einige Modelle kosten fast 70 Euro. Teurere Ausführungen arbeiten meist in einem Temperaturbereich zwischen 50 und 350° Celsius, während die billigeren oft nur für 80 bis 300° Celsius geeignet sind.

Wichtig ist, dass der Ofenventilator mit einem Bimetallstreifen unter der Auflagefläche versehen ist. Diese hebt den Fuß des Geräts an, wenn der Ofen zu heiß wird. So schützt er den Motor und das stromerzeugende Element vor Schäden durch Hitze.

Eine gute Wärmeübertragung zwischen der Bodenplatte und dem Ofen ist wichtig. Daher eignen sich Standmodelle weniger für Kachelöfen und nicht für Öfen mit einer gewölbten Oberfläche. Bei solchen Öfen ist die Wärmeübertragung auf den Ventilator nur mit Verzögerung oder garnicht möglich. Für solche Öfen bietet es sich an, ein Modell zu wählen, dass sich am Ofenrohr montieren lässt. Diese sind in der Regel mit 50 bis 70 Euro etwas teurer als günstige Standmodelle.

Die Anzahl der Flügel, deren Länge und Anordnung ist dagegen weitgehend ohne Bedeutung. Natürlich ist darauf zu achten, dass sich der Rotor frei drehen kann. Bei beengten Verhältnissen sind kleine Flügel sinnvoller als große weit ausladende.

Einen Berührschutz der Rotorblätter haben nur wenige der Ofenventilatoren. Dieser ist nicht unbedingt nötig, da von der Rotation eine geringere Gefahr ausgeht als von der Wärme des Geräts. Zumindest der untere Teil des Ventilators wird so heiß, wie die Oberfläche des Ofens.

Die Steuerung eines jeden Ofenventilators erfolgt direkt über das Thermoelement, ganz ohne Elektronik. Die Geräte unterscheiden sich nur im Design, der Laufruhe und dem Schutz vor Überhitzung.

 

Was beachten vor dem Kaminventilator Kauf?

 

Dinge, die beim Betrieb eines Kaminventilators zu beachten sind nicht zuletzt die Folgenden.

 

1. Keine Regulierung des Kaminventilators möglich

Sie können die Temperatur des Ofenventilators nicht regulieren, da keine Zeitschaltuhr, Tasten oder kein Thermostat vorhanden sind. Der Benutzer hat keine Kontrolle über die Wärmemenge, die der Ventilator abgeben wird. Wenn der Ofen heiß brennt, dreht sich das Gebläse mit hoher Geschwindigkeit und umgekehrt. Wenn es zu einer Überhitzung kommt, sollten Sie die Leistung Ihres Ofens herunterdrehen oder das Gebläse von der Herdplatte entfernen.

2. Potentielle Verletzungen durch den Ofenventilator

Bitte niemals den Kaminventilator berühren, wenn er gerade  in Betrieb ist. Achtung: Auch der Griff wird erwärmt!

3. Wo den Ofenventilator aufstellen?

Lesen Sie die Bedienungsanleitung gründlich durch, um die richtige Position für die Platzierung des Kaminventilators zu finden. Andernfalls kann durch die Platzierung neben dem Schornstein oder der Kante Ihres Ofens viel Schaden entstehen.

4. Vorsicht vor Überhitzung des Ventilators!

Sie sollten ein Holzofenthermometer anschaffen, um  Überhitzung zu vermeiden, indem Sie die optimale Heiztemperatur Ihres Ofenventilators notieren.